Der Guru – Swami Muktananda

Swami Muktananda

Bereits in ungewöhnlich frühem Alter führte Swami Muktananda (1908 – 1982) auf der Suche nach spiritueller Erfüllung das Leben eines Sadhu, eines wandernden Bettelmönches. Obwohl Muktananda bereits als junger Mann Anerkennung für seine Kenntnisse des Yoga erhalten hatte, erklärte Swami Muktananda häufig, dass seine spirituelle Reise nicht wirklich begonnen hatte, bis er Shaktipat, die spirituelle Einweihung, von einem Heiligen, von Bhagawan Nityananda erhielt. Erst hierdurch wurde Muktanandas spirituelle Energie, die Kundalini, erweckt. Dies führte ihn in tiefe Zustände von Meditation. Neun Jahre später erlangte Muktananda den Zustand der Gotterkenntnis.

In den siebziger Jahren brachte Swami Muktananda im Auftrag seines Gurus die ehrwürdige Tradition seines Meisters in den Westen und gewährte Tausenden von spirituellen Suchenden die bis dahin kaum bekannte Shaktipat Einweihung. Muktananda gründete in Indien den Ashram Gurudev Siddha Peeth, eine wohltätige Stiftung, die dort seine Aufgabe wahrnimmt. In den USA gründete er die SYDA Foundation, sie koordiniert die weltweite Arbeit der Siddha Yoga Meditation.

Baba Muktananda hatte bis zu seinem Mahasamadhi zahlreiche Bücher verfasst und mehr als sechshundert Meditationscenter und etliche Ashrams auf der ganzen Welt gegründet. Im Mai 1982 ernannte Swami Muktananda zwei Nachfolger, Swami Chidvilasananda und ihren Bruder Swami Nityananda. Drei Jahre später, im November 1985, trat Swami Nityananda von der Aufgabe als Guru zurück. Swami Chidvilasananda wurde zum alleinigen Oberhaupt der Siddha Yoga Tradition und alleiniger Guru der Siddha Yoga Schüler. Swami Chidvilasananda teilt weiterhin auf ihren Reisen und durch ihre Lehren das spirituelle Vermächtnis von Swami Muktananda der ganzen Welt mit.

 

Erfahre mehr über Swami Muktananda auf der Siddha Yoga Path Website